Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Squash:
(Paderborner Squash Club)

Stefan Leifels gewinnt souverän die Squash Open von Regensburg

 
Letzte Generalprobe vor den Deutschen Mannschafts Meisterschaften am kommenden Wochenende in Gerlingen bei Stuttgart. Die komplette Bundesliga Mannschaft war im Gegensatz zu den Akteuren von Court Wiesel Bonn/Mülheim beim Deutschen Ranglistenturnier in Regensburg am Start und belegte mit Stefan Leifels Rang 1 sowie Lars Osthoff Rang 3. Nicht soweit vorne Edgar Schneider auf Position 12 sowie die weiteren Bundesliga Spieler Lennart Osthoff auf Rang 29 bzw. Felix Lobert auf Rang 31.

In Anwesenheit der kompletten Deutschen Spitzen und aktuellen Nationalmannschaft mit Ausnahme der Altstars aus Mülheim setzte sich Stefan Leifels nach dem beiden einfachen Auftaktsiegen auch im Viertelfinale gegen Daniel Hoffmann aus Karlsruhe sicher in drei Sätzen durch und zeigte auch im Halbfinale seinem Teamkollegen Lars Osthoff beim glatten 3:0 wer Herr im Hause ist. Im Endspiel gegen den Überraschungsfinalisten Martin Maierhofer aus Marburg gelang ein glattes 9:2, 9:2, 9:5 und Stefan Leifels war wie so oft in dieser Saison nicht nur bei den Deutschen Einzelmeisterschaften als Deutsche Ranglisteneins wieder vorn. Lars Osthoff spielte ein gutes Turnier besiegte zunächst den Karlsruher und Ex-Paderborner Daniel Dahlmeier in drei Sätzen bezwang dann den starken Karlsruher Matthias Heinemann und siegte in fünf hartumkämpften Sätzen über Nationalspieler Johannes Voit aus Wiesental. Erst Stefan Leifels im Halbfinale konnte Lars Osthoff stoppen, der dann das Spiel um Platz 3 gegen Hansi Seestaller für sich entscheiden konnte.

Edgar Schneider bezwang zum Auftakt den Dachauer Tim Berti in drei Sätzen und unterlag dann dem späteren Finalisten Martin Maierhofer knapp in drei Sätzen. In den weiteren Spielen um die Positionen 9-16 siegte Edgar Schneider zwar gegen Markus Voit aus Wiesental, danach aber war die Luft raus und nach Niederlagen gegen Simon Rösner aus Lengfeld und auch gegen Christian Radeke aus Taufkirchen belegte er letztendlich nur Rang 12. Ein schwaches Turnier spielte Felix Lobert, der zu Beginn von Daniel Hoffmann aus Karlsruhe aus dem Court geschossen wurde. Auch in den weiteren Spielen war Felix gehandicapt, so dass letztendlich nur Rang 31 heraus sprang. Lennart Osthoff erwischte zu Beginn mit dem Deutschen Vizemeister Hansi Seestaller ein schweres Los und unterlag trotz guter Leistung mit 8:10, 6:9 und 4:9. In den anschließenden Platzierungsspielen besiegte Lennart u.a. den langjährigen Bundesligaspieler Holger Saam aus Karlsruhe in fünf Sätzen und belegte zum Schluss Platz 29 im A-Feld, was ihm weitere wichtige Punkte für die Deutsche Rangliste einbrachte. Etwas weiter aktiv aber ebenfalls in der Vorbereitung für Gerlingen der Paderborner Deutsch-Schweitzer Lars Harms, der in Atlanta / USA ein Weltranglistenturnier bestritt und immerhin das Viertelfinale erreichen konnte. Erst dann unterlag er dem gesetzten Bradley Ball aus England mit 16:17, 10:15 und 14:15. Trotzdem eine Reihe von wertvollen Weltranglistenpunkten und hoffentlich eine Verbesserung wieder in Richtung Top 50.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 18.05.2004, 09:02 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003