Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Basketball:
(StadtSport Braunschweig)

Nichts zu machen bei den Drachen

 
Auch im dritten Auswärtsspiel in Folge blieb BS|ENERGY ein Sieg verwehrt. Mit 63:82 (31:45) unterlag die Mannschaft von Coach Henrik Dettmann bei den Artland Dragons in Quakenbrück. Letztlich war es ein verdienter Start-Ziel-Sieg der Gastgeber. Durch eigene Fehler vergab das BS|ENERGY-Team die Möglichkeit, die Partie offener zu gestalten.

In der ausverkauften Artland Arena erwischten die Gastgeber den besseren Start und zogen schnell auf 13:4 (4.Min) davon. Durch 10 Punkte des eingewechselten Joakim Blom konnte der Rückstand auf 14:17 (8.Min) aus Braunschweiger Sicht noch einmal verkürzt werden. Allerdings sollte dies das knappste Ergebnis des weiteren Spiels bleiben. Vier verwandelte Freiwürfe von Marko Bulic sorgten für den 14:21 Zwischenstand zur Viertelpause zu Gunsten der Dragons.

Mit Beginn des zweiten Viertels feierte dann Neuzugang Melvin Scott sein Debüt im Trikot der Braunschweiger, war aber schnell mit 2 Fouls belastet und konnte so – wie das ganze Team – nicht verhindern, dass sich die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 31:45 absetzen konnten.

Selbst eine deutliche Leistungssteigerung in einem ausgeglichenen, dritten Viertel (15:15) brachte nicht mehr die erhoffte Wende. Zwar gelang es fortan besser die eigenen Stärken ins Spiel einzubringen und über eine konzentrierte Defense Fehler der Artländer zu erzwingen, allerdings waren es erneut eigene Fehler, die eine entscheidende Aufholjagd stoppten.

Im vierten Viertel ließen die Artländer nichts mehr anbrennen. Vor allem Marko Bulic mit zwei Dreiern und der stark aufspielende Chad Prewitt hielten den Abstand konstant im zweistelligen Bereich. Spätestens beim 72:51 (34.Min) war das Spiel endgültig entschieden und die Artland-Fans konnten sich über den Heimsieg freuen.

Auf Seiten der Gastgeber überzeugten insbesondere Chad Prewitt (18 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists) und Filiberto Rivera (14 Punkte, 4 Assists, 2 Steals). Gewohnt stark agierte Marko Bulic (5/10 Dreier). Bei BS|ENERGY spielten Joakim Blom (13 Punkte - 3/5 Dreier), Tyray Pearson (11 Punkte, 4 Rebounds) und Vernard Hollins (14 Punkte) am auffälligsten.

Im Teamvergleich lag Quakenbrück in allen entscheidenden Kategorien vorn. Feldquote Artland 51% (BS 47%). Freiwurfquote: Artland 85% (BS 50%). Dazu kamen 19 Ballverluste bei BS|ENERGY (Artland 16) und ein Plus an Assists: Artland 21 (BS 9).

Henrik Dettmann sagte nach dem Spiel: "Wir wollten Marko Bulic stoppen. Das ist uns in einigen Bereichen gelungen, dafür haben uns die Dragons unter dem Korb dominiert. Der Unterschied war heute Qualität. Melvin Scott braucht noch Zeit."

Dragons-Coach Chris Fleming: "Vor einigen Wochen hatten wir 2:6 Punkte. Nun stehen wir deutlich besser da. Allerdings hatten wir vor Braunschweig viel Respekt, da es ein athletisches Team ist. Verletzungsbedingt war Braunschweig sicherlich gehandicapt. Ich bin aber zufrieden mit meinem Team."

Nun benötigt das Team aus den beiden wichtigen Heimspielen, am Mittwoch gegen Leverkusen und am Sonntag gegen Tübingen, dringend ein Erfolgserlebnis um sich Luft für den weiteren Saisonverlauf zu verschaffen.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 14.12.2005, 11:22 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003