Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Sina Wall Bayerische Meisterin

 
Squash Club Deisenhofen mit zwölf Startern bei den Bayerischen Squash Jugend Einzelmeisterschaften 2007 in Taufkirchen.

Ein starkes Team von fünf Mädchen und sieben Jungen hatte Trainer Uli Brennstuhl für die bayerischen Titelkämpfe aufgeboten. Bis auf die Mädchen U15 konnten alle Altersklassen bei den Mädchen und Jungen besetzt werden. Dies bestätigt die Kontinuität der Deisenhofner Jugendarbeit.

In der Königsklasse der Mädchen, der Altersklasse U19, waren mit Sina Wall und Stephanie Müller gleich zwei Starterinnen gemeldet. Beide sollten am Ende auf dem Treppchen Platz nehmen dürfen. An diesem Wochenende nicht zu schlagen war Sina Wall und so stand Sie als Bayerische Meisterin ganz oben. Als „Königin“ durfte sie traditionell eine kleine Rede halten. Aber nicht nur die sportlichen Leistungen von Sina sind bemerkenswert. Sina wurde als Aktivensprecherin durch die Wahl in ihrem Amt bestätigt und vertritt damit die Belange der Jugendlichen gegenüber dem Bayerischen Squash Verband. Auch Stephanie Müller durfte am Ende jubeln, auf dem Stockerl Platz nehmen und für ihren dritten Platz eine Trophäe in Empfang nehmen. Komplettiert wurde das Treppchen durch die Vizemeisterin Astrid Kern von der Squash Insel Taufkirchen. Walter Sedlmeier vom Bayerischen Squash Verband durfte bei der Siegerehrung der Mädchen U19 stolz darauf hinweisen, dass damit die komplette Deutsche Nationalmannschaft der Juniorinnen auf dem Treppchen vor der bayerischen Fahne steht. Diese Drei werden voraussichtlich für Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Hongkong im August an den Start gehen. Eine wohl einmalige Situation, dass der Bayerische Squash Landesverband mit drei, erst siebzehn Jahre „alten“ Mädchen die Altersklasse U19 in Deutschland dominiert.

Bei den Mädchen U17 war Myriam Huber am Start. Gerade erst der Altersklasse U15 entwachsen, belegte auch sie einen bemerkenswerten dritten Platz. Damit durfte auch sie auf dem Treppchen stehen und die Trophäe für Bronze in Empfang nehmen. In der U13 wurde Sarah Schmidbauer sechste. Ebenfalls sechste wurde Kacenka Tycova in der U11. Kacenka ist erst sieben! Jahre jung und damit auf den Titelkämpfen nach den Statuten gar nicht startberechtigt, aber für dieses Ausnahmetalent hatte der Bayerische Squash Landesverband eine Ausnahmegenehmigung für die Teilnahme erteilt.

Bei den Jungen reichte es diesmal nicht ganz zu einer Topplatzierung. Hauchdünn gescheitert an einem Platz auf dem Treppchen ist Phillip Riedl in der U17. Im kleinen Finale um Platz drei unterlag er in vier Sätzen und belegte damit den undankbaren vierten Platz. Ebenfalls knapp an einem Stockerlplatz vorbei schrammte Kerim Yavasoglu in der U11. Der jüngste Deisenhofner Starter landete ebenfalls auf dem vierten Platz, bekam für seine Leistungen aber dennoch einen Pokal überreicht. Die weiteren Platzierungen: In der U17 wurde Tobias Aufenanger siebter und Nikolas Hefele kam auf Platz zehn. In der U19 landete Markus Ilmberger auf Rang sieben, die U15 beendete Christian Aufenanger auf Platz fünf und in der U13 wurde Fidelio Börm sechster.


Autor: dimu
Artikel vom 04.02.2007, 19:19 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003