Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Karate:
(SC Freimann 1950 e.V.)

Ö schon mal was Asiatisches probiert?

Tang Soo Do – Koreanisches Karate immer Dienstag 17:30-19:00 Uhr

Tang-Soo-Do als Begriff: Tang Soo Do setzt sich aus den selben japanischen Schriftzeichen (Kanji) zusammen wie Karate-Do. Man könnte sagen, es handelt sich um eine koreanische „Karate-Stilrichtung“ Inhalte des TSD (u.a.) - Schlag und Stoßtechniken mit Hand und Fuß - Traditionelle Formen - Waffen und Waffenformen - Selbstverteidigung in Grundformen - Bruchtest - Freikampf im Leichtkontaktsystem/ohne Kontakt

Inhalte des TSD: Das traditionelle Kampfkunstsystem des Tang Soo Do stammt aus Korea und hat seine Wurzeln im Soo Bahk, Kwon Bop und Tae Kyun. Großmeister Hwang Kee, der Tang Soo Do entwickelte, ist ein ungewöhnlicher Kampfkunstexperte. Bereits im Alter von 22 Jahren erreichte er schon die Meisterschaft in Soo Bahk Do sowie auch in Tae Kyun. In diesem Alter reiste er 1936 von Korea ins nördliche China und traf dort auf eine chinesische Kampfartistik, genannt die 'Tang Methode' und entwickelte das heute bekannte Tang Soo Do.

Tang Soo Do ist kein Kampfsport, sondern eine Kampfkunst, da es zu seiner vollendeten Beherrschung nicht nur jahrelanger Übung, sondern auch Kreativität und Sinn für Harmonie bedarf. Der sportliche Aspekt dient dem körperlichen Ausgleich und somit dem ausgewogenen inneren Gleichgewicht.

Fragen zum GKBA Bushido Dojo München, den vertretenen Kampfkünsten bitte an Dojoleiter: Helmut Rudolf 089/3194575 gkba.bushido.dojo@web.de
www.sc-freimann.de


Autor: mifr
Artikel vom 11.08.2007, 20:01 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003