Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Gehen in Deisenhofen die Lichter aus?

 
Sportlich bekommt der Squash Club Deisenhofen Bestnoten, im Umfeld schaut es weniger gut aus.

Heftige Diskussionen gab es an diesem Heimspieltag der Bayernliga Herrenmannschaft m Sportpark Deisenhofen. Die Gäste aus Rosenheim und Taufkirchen saßen in Daunenjacken und Wintermänteln vor den Courts und beschwerten sich über die äußeren Umstände. Dabei hatten die Deisenhofner alles erdenkliche versucht, um einigermaßen passable Temperaturen für die Spiele hinzubekommen. Frostbeulen waren nun zwar auszuschließen, aber warm und behaglich ist etwas anderes. Genutzt haben die Deisenhofner Anstrengungen also durchaus ein wenig, aber nur hoffnungslose Optimisten würden die Spielbedingungen als ideal bezeichnen.

In seiner Begrüßung der Gäste ging Dieter Müller vom SC Deisenhofen deshalb auf die unglücklichen Rahmenbedingungen ein, bat auch um Verständnis. Schließlich seien die Spielbedingungen für alle gleich und besonders die Deisenhofner selbst seien davon betroffen, die täglich unter diesen Rahmenbedingungen irgendwie über die Runden kommen müssen.

Noch allerdings zeichnet sich keine Lösung für die Deisenhofner Misere ab. Der geforderte Kaufpreis für den Sportpark kann nur als: „völlig überzogener Mondpreis“ bezeichnet werden und die Gemeinde Oberhaching sowie interessierte Investoren haben sich deshalb völlig zu Recht zurückgezogen und von einem Kauf Abstand genommen. Eine tragfähige Lösung muss jedoch gefunden werden und den verantwortlichen Vereinsvorständen und Ausschussmitgliedern des Squash Clubs Deisenhofen rauchen die Köpfe.


Sportliches gibt es natürlich auch vom vergangenen Wochenende zu berichten. Und diese Meldungen sind ohne Übertreibung als erfreulich zu bezeichnen. Das Deisenhofner Bundesliga Damenteam gewann das Münchner Derby mit 3:1 bei der Konkurrenz von der Squash Insel Taufkirchen und hat sich mit 15:1 Punkten als Tabellenführer ungeschlagen für das Finale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. In der Neuauflage des Endspiels von 2007 gegen den 1. SC Bordesholm wollen die Deisenhofner diesmal allerdings den Spieß herumdrehen und sich selbst die Krone mit dem Deutschen Meistertitel aufsetzen. Die zweite Damenmannschaft gewann zeitgleich die Endrunde um die Bayernliga Meisterschaft mit blütenweißer Weste ohne einen einzigen Verlustpunkt. In den zwölf Begegnungen auf dem Weg zur Bayerischen Meisterschaft wurden lediglich drei von sechsunddreißig Einzelspielen verloren. Die Bayernliga Herrenmannschaft musste ersatzgeschwächt antreten, konnte aber trotzdem zwei verlorene Unentschieden erzwingen und sich damit zwei weitere Punkte sichern. Für die Tabelle hatte dies aber keinerlei praktische Auswirkungen, da sich die Herren den zweiten Platz bereits vorzeitig gesichert hatten und dieser berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga.


Autor: dimu
Artikel vom 17.02.2008, 21:13 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003