Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Basketball:
(Artland Dragons)

Paderborn nicht unterschätzen

 
Auf dem Papier sieht die Partie der Artland Dragons gegen die Paderborn Baskets am kommenden Samstag, 15. November, (19.30 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz) nach einer leichten Aufgabe für den deutschen Pokalsieger aus. Als Tabellendritter tritt das Team von Dragons-Headcoach Thorsten Leibenath beim Tabellensechzehnten an. Aber Dragons-Co-Trainer James Duncan warnt: „Wir dürfen Paderborn auf keinen Fall unterschätzen.“ Der 31-jährige Kanadier verweist auf das Vorbereitungsspiel der Dragons gegen Paderborn beim Turnier in Bad Neuenahr. 72:84 besiegte die Mannschaft von Paderborns Headcoach Doug Spradley Anfang September die Quakenbrücker Basketballer. „Wir wollen zeigen, dass wir besser geworden sind“, sagt Duncan. Allerdings sei es immer schwierig, in Paderborn zu spielen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt laut Duncan in der Verteidigung. Hier haben die Dragons sich in den vergangenen Spielen kontinuierlich gesteigert. „Wir müssen auf ihre Guards achten.“ Allen voran auf Steven Esterkamp und Lavelle Felton, die mit durchschnittlich 15,3 und 11,1 Punkten pro Spiel beste Werfer und mit 3,1 bzw. 2,3 Korbvorlagen auch die besten Assistgeber der Westfalen sind. Aber auch Ex-Nationalspieler Nino Garris und Steven Wright dürfen die „Drachen“- Verteidiger nicht außer Acht lassen. Ob Bryant McAllister nach seiner Innenbandverletzung im Knie wieder auflaufen kann, ist noch nicht sicher. Unter den Körben erwartet die rund 150 mitreisenden Dragons-Fans ein spannendes Duell. Quakenbrücks Center Darren Fenn trifft auf seinen ehemaligen Bamberger Teamkollegen Chris Ensminger. „Ich habe eine Menge von Chris gelernt, schließlich spielt er schon jahrelang auf sehr hohem Niveau“, sagt Fenn, der mit dem 34-jährigen US-Amerikaner immer noch gut befreundet ist. Ensminger gehört wie in den vergangenen Spielzeiten mit durchschnittlich fast 10 Rebounds zu den besten BBL-Spielern in dieser Kategorie. Zudem ist Ensminger der dritte Spieler in Paderborns Reihen, der zweistellig punktet (10,2). „Wir starten jetzt in die Phase, in der wir zwei Spiele pro Woche haben“, sagt Duncan. „Da wollen wir natürlich mit einem Erfolgserlebnis beginnen.“ Aber auch für Paderborn ist die Partie nicht unwichtig, denn das Spradley-Team ging in dieser BBL-Saison erst zwei Mal als Sieger vom Parkett.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 13.11.2008, 16:15 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003