Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


American Football:
(Frankfurt Galaxy)

Frankfurt Galaxy gewinnt 51:20 vor 6824 Zuschauern!

 
Die Frankfurt GALAXY hat eine Heimpremiere nach Maß gefeiert: Vor sensationellen 6824 Zuschauern, die das Frankfurter Volksbank Stadion für die Nürnberg Rams tatsächlich in eine „lila Hölle“ verwandelten, feierten die „Men in Purple“ einen eindrucksvollen 51:20-Erfolg.

Atemberaubende Kulisse

„Im ersten Quarter waren wir offenbar selbst noch von dieser fantastischen Kulisse eingeschüchtert“, sagte Abwehrchef Martin Latka nach dem vierten GALAXY-Sieg im vierten Spiel und erklärte damit den knappen Spielstand von 14:13 nach dem ersten Seitenwechsel. Von Drive zu Drive steigerte sich die Abwehr der Gastgeber jedoch, während die Offense von Beginn an auf einem sehr hohen Level spielte und den Zuschauern einen starken Spielzug nach dem anderen präsentierte.
Nürnberg ging zunächst durch einen Pass von AJ Springer auf Cordarious Mann sowie einen Zusatzpunkt von Timo Benschuh mit 7:0 in Führung. Den Ausgleich besorgten im direkten Gegenzug Emanuel Lewis‘ Traumpass auf GALAXY-Top-Scorer André Feuerherdt und René Mölls Zusatzpunkt. Ein kurzer Rush im dritten Drive des Tages brachte die Rams wieder in Front, doch versäumten es die Gäste nach Springers Touchdowns, weiteren Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Die GALAXY machte es besser: Dem 13:13 durch den zweiten Touchdown-Fang Feuerherdts ließ Möll mit seinem Holder Kai Schlegel das 14:13 folgen – die erste Führung der GALAXY im Frankfurter Volksbank Stadion.

Feuerherdt mit Gala-Vorstellung

Weitere 14 Punkte der „Men in Purple“ sahen die Zuschauer im zweiten Quarter: Zuerst fing Feuerherdt seinen dritten Pass in der Endzone der Rams, dann erreichte Evan Harrington nach einem 1-Yard-Lauf die Zone. Vorausgegangen war ein fantastisch anzusehender 85-Yard-Kick-off-Return von John Clements. Zwei Punkte durch GALAXY-Kicker René Möll und sieben Zähler durch einen 89-Megalauf von Nürnbergs Luca Daumenlang sowie Kicker Benschuh bedeuteten den 28:20-Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte agierte anschließend fast nur noch die GALAXY: Quarterback Emanuel Lewis erreichte nach einem kurzen Lauf selbst die Endzone, Harrington erhöhte nach einem von Tobias Feser gesicherten Nürnberger Fumble nur 58 Sekunden später und auch Möll traf sein zweites Field Goal für die GALAXY noch im dritten Quarter. Zuvor hatte er bereits zum 41:20 gepunktet.
Mit 44:20 schon der sichere Sieger, gab die GALAXY ihren Back-ups Einsatzzeit und auch die zweite Garnitur überzeugte. Quarterback Tim Miscovich führte das Team mehrfach über das Feld und fand sechs Minuten vor Spielende Florian Bambuch in der Endzone. Das 50:20 erhöhte abschließend Möll um einen weiteren Zusatzpunkt.
Zeit zum Feiern und Ausruhen hat die GALAXY trotz des eindrucksvollen Sieges jedoch nicht. Bereits am Samstag, 13. Juni, steht um 19 Uhr das erste Flutlichtspiel im heimischen Stadion an. Zu Gast ist an diesem Tag Holzgerlingen Twister. Die Baden-Württemberger hatten das Hinspiel gegen die GALAXY 0:33 verloren.
Mit einem weiteren Sieg könnte die GALAXY ihre Ambitionen auf einem Spitzenplatz in der GFL2 Süd weiter untermauern. Das einzig ungeschlagene Team sind die „Men in Purple“ bereit.

Stimmen zum Spiel:

MVP André Feuerherdt, Receiver: „Es war ein Mega-Gefühl vor einer solchen Kulisse zu spielen. Das war für mich das erste Mal und ich freue mich schon jetzt auf den 13. Juni. Ich freue mich aber auch, dass ich den Fans mit drei Touchdowns etwas zurückgeben konnte. Emanuel Lewis‘ Pässe waren perfekt, denn die Teamleistung um ihn herum war klasse, da muss man einfach Gänsehaut bekommenÖ“

Laurinho Walch, Receiver: „Es ist unglaublich, vor einer solchen Menschenmenge zu spielen. Es war so laut, dass man dachte, es seien doppelt so viele Fans. Danke dafür! Die Fans haben wirklich Vollgas gegebenÖ Mit der Teamleistung bin ich zufrieden, mit meiner eigenen noch nicht. Das kann ich besser! Generell wollen wir uns natürlich aber noch alle steigern.“

Martin Latka, Linebacker: „Hier heute zu spielen warÖ sorryÖ einfach geil! Die Fans haben dieses Spiel zu einem Erlebnis gemacht, das wohl kein Spieler jemals vergessen wird. Bitte unterstützt uns weiterhin so fantastisch! Wir haben auf 5000 Fans gehofft, das heute war mehr, als ich zu träumen gewagt habe.“

Emanuel Lewis, Quarterback: „Diese Fans heute werde ich tatsächlich niemals vergessen! Das ist ja Wahnsinn was hier los warÖ Die deutschen Spieler haben es vermutet, ich habe es aber nicht geglaubt, bis wir aufs Feld kamen.“

Tim Miscovich, Quarterback: „Ich bin froh, heute meinen ersten Touchdown geworfen zu haben und freue mich, dass Florian Bambuch ihn gefangen hat. Er hat ebenso wie der Rest des Teams hervorragende Arbeit seit dem Kick-off geleitet und hat ihn verdient. Aber das hätte eigentlich jeder in der OffenseÖ“


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 08.06.2015, 14:40 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003