Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Handball:
(Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.)

DHB-Juniorinnen freuen sich vor EM-Hauptrunde auf „zwei spannende und interessante Spiele“

 
Die Erleichterung war der Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes nach dem 26:20-Erfolg gegen Serbien anzumerken. Das Ziel Hauptrunde, welches das Trainer-Duo Marielle Bohm und Jens Pfänder vor dem Turnier ausgegeben hatte, wurde nach einer überragenden zweiten Halbzeit gegen die Serbinnen erreicht.

An diese Leistung will die Mannschaft nun in der Hauptrunde der Women`s 19 EHF EURO in Slowenien anknüpfen. Den Auftakt bestreiten die Juniorinnen gegen Montenegro am morgigen Dienstag, 1. August (17 Uhr/Livestream via www.ehftv.com). Mit Blick auf die Chancen auf eine Halbfinalteilnahme ein wichtiges Spiel für beide Nationen, die mit jeweils null Punkten in die Hauptrundengruppe II starten. Während Deutschland in der Vorrunde gegen Frankreich knapp mit 23:24 verlor, schlug Dänemark Montenegro in der Vorrundengruppe D mit 26:18. Gegen die Skandinavierinnen, amtierender Welt- und Europameister, spielen die Juniorinnen am Mittwoch, 2. August, ihren Hauptrundenabschluss (19 Uhr/Livestream via www.ehftv.com).

Ein Blick in die Vorrundenstatistiken zeigt im Angriff besonders die Ausgeglichenheit des Kaders auf. Alle eingesetzten Feldspielerinnen trugen sich bereits in den Torschützenliste ein, gleich fünf DHB-Talente erzielten mehr als fünf Tore. Top-Torschützin der deutschen Auswahl ist Rückraumspielerin Annika Lott (zehn Tore) vor Julia Maidhof mit acht Treffern. In der eigenen Verteidigung überzeugte die DHB-Auswahl über weite Teile der Vorrunde mit einer kompakten und beweglichen Abwehr, die Spanien und Serbien jeweils in der zweiten Halbzeit vor große Probleme stellte. Im Tor stellte vor allem Sarah Wachter mit 23 Paraden im bisherigen Turnier ihre Klasse unter Beweis.

Vor dem EM-Hauptrundenauftakt äußert sich DHB-Juniorinnen-Trainerin Marielle Bohm über die zweite Turnierwoche und ihre Erwartungen an das Spiel gegen Montenegro.

Marielle Bohm über Ö

das Erreichen der Hauptrunde:

„Wir sind sehr froh, dass wir uns in der schweren Vorrundengruppe am Ende für die Hauptrunde qualifiziert haben. Auf uns wartet nun eine zweite Turnierwoche mit Spielen, die uns fordern werden, in welchen wir aber viel dazulernen und wichtige Erfahrungen sammeln können. Das wird uns in unserer Entwicklung, auch über diese Europameisterschaft hinaus, helfen.“

die Hauptrundengegner Dänemark und Montenegro:

„Es warten zwei spannende und interessante Hauptrundenspiele auf uns. Dänemark und Montenegro sind zwei sehr unterschiedliche Mannschaften. Dänemark zählt sicherlich zu den engsten Turnierfavoriten und wird eine sehr große Herausforderung für uns. Unser Fokus liegt allerdings derzeit komplett auf Montenegro. Die Montenegrinerinnen werden uns körperlich wieder alles abverlangen. Sie sind eine robuste und große Mannschaft. Dennoch rechnen wir uns da Chancen aus. Wichtig wird sein, dass wir wieder eine sehr bewegliche und kompakte Verteidigung spielen. In der Offensive wollen wir unser Angriffsspiel flüssiger gestalten. Das haben wir in der Vorrunde nicht durchgängig gezeigt. Nun wollen wir das konstant über die vollen 60. Minuten auf die Platte bringen und umsetzen, was wir uns erarbeitet haben.“

(Quelle und mehr unter www.dhb.de)


Autor: heop
Artikel vom 01.08.2017, 10:25 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003