Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Squash:
(Paderborner Squash Club)

Paderborner SC empfängt SC Lengfeld-Würzburg

 
Vier Spiele - vier Siege, so startete der Paderborner Squash Club in die Bundesliga Saison 2004/05. Am Wochenende kann die Bilanz noch verbessert werden, spielt man doch am Freitag beim Auf-steiger Squash-Insel Taufkirchen und empfängt am Sonntag ab 13.00 Uhr auf dem Center Court des Ahorn-Squash im Ahorn Sportpark den SC Lengfeld aus Würzburg. Dabei vertrauen die Verantwortlichen des Paderborner Squash Club auf die eingespielten Akteure und wollen in der Besetzung Lars Harms, Ben Garner, Stefan Leifels, Lars Osthoff bzw. Edgar Schneider an den Start gehen. Weiter zum Kader gehören Felix Lobert und Lennart Osthoff sowie Physiotherapeut Guido Krüger. Beim Aufgalopp, dem Deutschen Ranglistenturnier in Braunschweig erreichte Stefan Leifels als bestplatzierter PSC-Spieler den 4. Rang. Es siegte der Ungar Mark Krajcsak im Endspiel über den Australier Raj Nanda, Dritter wurde Johannes Voit. Felix Lobert, Lennart Osthoff und Edgar Schneider konnten sich nicht unter den ersten 16 platzieren, wobei Edgar Schneider in der 1. Runde gleich auf den ungesetzten Oliver Post vom Deutschen Meister Bonn/Mülheim traf und trotz guter Leistung unterlag. Lars Harms und Ben Garner nutzten das letzte Wochenende um bei den British Open mitzuspielen, wobei Ben Garner nur knapp seinem englischen Landsmann Alex Stait unterlag und auch Lars Harms nach seinem Sieg über den höher eingeschätzten Australier Cameron Pilley knapp dem Engländer Alister Walker erst sich geschlagen geben musste.

Am Freitag steht die weite Fahrt nach Taufkirchen, bei München auf dem Programm. Der Aufsteiger in die 1. Liga hat natürlich den Klassenerhalt vor Augen und will diesen versuchen zu realisieren. Mit dem Engländer Mark Chaloner, einem Ex-PSCer und dem Holländer Tommy Berden stehen zwei Weltklasse Akteure im Aufgebot. Erwartet wird aber der Einsatz des Südafrikaners Marc Rogers, der zum Stamm des Aufsteigers gehört. Auf der Position 2 der Deutsche Nationalspieler Christian Radeke, gefolgt von Matthias Maierhofer, die Position 4 soll Patrick Scherer oder alternativ Sandro Deeg einnehmen. Taufkirchen ist mit zwei Mannschaften in der Bundesliga vertreten, bei den Damen erreichte man im letzten Jahr das Halbfinale.

Verstärkt hat sich der Gegner des PSC am Sonntag, der SC Lengfeld hat sich in dieser Saison mit Norbert Straub auf der Position 4 gut ergänzt, zu dem kommt Simon Rösner, mittlerweile Nummer 8 in der Deutschen Rangliste, immer besser in Form. Von daher ist das Team von Manager Steffen Rösner durchaus zu beachten und für eine Überraschung gut. Angeführt wird die Mannschaft vom Australier Raj Nanda, Nummer 56 der Weltrangliste und in Braunschweig zuletzt gegen Stefan Leifels erfolgreich. Dahinter dann Simon Rösner, das große Deutsche Talent, auf der Position 3 ist Marco Deeg vorgesehen dahinter dann Norbert Straub. Teammanager Norman Farthing wird erst am Sonntag die entgültige Aufstellung des PSC bekannt geben, die PSC Herren gehen ohne Lengfeld zu unterschätzen trotzdem als leichter Favorit in den Court. Unterstützung erhalten die PSCer am Sonn-tag durch das Autohaus Fricke, die an diesem „Fricke-Tag“ im Ahorn Sportpark von der Sponsoren-seite her verantwortlich zeichnen. Mit einer guten Kulisse wollen die PSCer beide Punkte vor Ort behalten, um dann im Dezember beruhigt mit Weltmeister Peter Nicol in das Schlagerspiel gegen die Skwosch Frösche aus Marburg zu gehen.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 10.11.2004, 13:15 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003