Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Eiskunstlauf:
(Eissportverein Grimma e.V.)

VI. GGI-Pokal im Eiskunstlaufen 2006

 
Grimmaer Eiskunstläufer erfolgreich am Start.
Bereits in der AK 5 konnte Sarah-Michelle Knispel und Paula Barthel einen schönen Doppelerfolg erringen und ihre Position als beste sächsische Sportlerinnen ihrer Altersklasse verteidigen. Mit den Plätzen vier bis sieben erreichten die Mädchen der AK 6 Anna-Lena Padberg, Katja Kaus, Paula Mikolajczyk und Pauline Zschoche ein sehr gutes Ergebnis. Die Arbeit von Übungsleiterin Katja Paul an den Standpirouetten zahlte sich endlich aus. Ab der AK 7 war eine Kür gefordert. Janine Stache und Michaela Kuhl wollten sich unbedingt gegenüber den unbefriedigenden Leistungen beim „Freizeit-Pokal“ steigern, was ihnen deutlich gelang. Janine überzeugte mit vier verschiedenen, hohen Sprüngen und der schwierigen Sitzpirouette. Das Highlight von Michaela bildete ihre Spiralenfolge. Endlich klappte auch der Rittberger. Beide Sportlerinnen konnten sich damit erfreulicherweise im Mittelfeld platzieren. Dabei muß man bedenken, dass sie sich erst im zweiten Trainingsjahr befinden und die Konkurrenz zwei Jahre länger auf dem Eis steht. Für eine große Überraschung sorgte Lisa-Marie Mogilka in der AK 8. Während die Konkurrenz mit höherem Sprungpotential Stürze in Kauf nehmen musste, erreichte Lisa-Marie Dank einer fehlerfreien, dynamisch vorgetragenen Kür mit sehr gut zentrierten Pirouetten sensationell den zweiten Platz. Punktbestleistungen erzielten auch Maria Kaus (9.) und Vivien Reichel (12.). Den zweiten Doppelerfolg für den ESV gab es bei den Jungen der AK 8. Der in diesem Jahr noch ungeschlagene Sachsenmeister Maximilian Voigtländer konnte sich erneut durchsetzen. Dabei stand er unter enormen Druck, musste er doch die Kadernormen des Sächsischen Eissport-Verbandes im Wettkampf bestätigen, was ihm zur Freude von Trainerin Peggy Schwarz auch gelang. Nach geglücktem Axel zum Kürauftakt zog Sicherheit in das Programm. Eine neue persönliche Bestleistung verhinderte ein unnötiger Sturz beim Seitspagat in der Spiralenfolge. Einen ungefährdeten zweiten Platz erreichte Domenik Röder, der mit dem Einbau einer Lutzkombination sein Punktepotential weiter aufstockte. Ein Sturz kostete Alexander Zahn (4.) den durchaus möglichen Gewinn des Bronzepokals. Er hat sich läuferisch enorm verbessert. Gleich um 5 Punkte steigerte Clemens-Martin Ritter (5.) seine bisherige Bestleistung. Das Sondertraining mit Choreograph Frank Dehne zahlte sich aus. Große Spannung herrschte in der Konkurrenz der Neulingsanwärter, in der Michelle Eichstädt und Isabell Winkler zum ersten mal unter den Bedingungen des neuen Wertungssystems an den Start gingen. Beide Sportlerinnen konnten einen Doppelsalchow sauber aufs Eis bringen und erreichten hohe Levels in der Spiralenfolge. Damit konnten sie die Konkurrentinnen deutlich auf die Plätze verweisen und den dritten Doppelsieg für den ESV verbuchen. Die beiden Vierergruppen rundeten das erfolgreiche Abschneiden der Grimmaer Eiskunstläufer ab.


Autor: acku
Artikel vom 01.04.2006, 23:48 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003