Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Rollhockey:
(RSC Darmstadt e.V.)

Torfestival in Krefeld

 
Trotz der vielen Tore taten sich die Südhessen über weite Phasen schwer. Gerade in den ersten Minuten zeigte sich eine gravierende Abschlussschwäche und erst in der 38. Minute fanden die Krokodile auf die Siegerstraße.

Der RSC startete eigentlich optimal. Bereits in der 2. Minute erzielte Kai Cepa nach guter Vorarbeit von Philip Wagner das 0:1. Der HSV Krefeld wurde durch das von Heiner Bender geforderte schnelle und sichere Passspiel in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Darmstadt dominierte das Spiel und fühlte sich sicher. Da hochkarätige Chancen jedoch leichtfertig vergeben wurden, konnte kein deutlicher Vorsprung herausgespielt werden.

Das rächte sich. Die Defensivarbeit wurde zunehmend vernachlässigt und Krefeld gelang der Doppelschlag zur Führung. Das Spiel kippte zu Gunsten der Gegner. Die Krokodile liefen plötzlich einem Rückstand hinterher, dem HSV gab die überraschende Wende Sicherheit. Die Folge war in der 21. Minute das dritte Gegentor zum Spielstand von 3:1.

Bender reagierte mit einer Auszeit und wechselte mit Henning Naumann und dem angeschlagenen Felix Bender zwei Routiniers ein, um sein Team wieder ins Spiel zu bringen. Mit durchschlagender Wirkung: in der gleichen Minute schoss Henning Naumann aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer, eine Minute später glich Max Hack aus. Etwas glücklich aus Darmstädter Sicht gingen die Mannschaften mit einem Unentschieden in die Pause.

In der 2. Hälfte hatte Krefeld mit zwei Toren in der 27. und 29. Minute den besseren Start. Wieder einem Rückstand hinterherlaufend, tat sich der RSC jetzt aber zunehmend leichter. Fabian Schröter und Philip Wagner kombinierten sich durch die Krefelder Abwehr und Schröter brachte Darmstadt auf 5:4 heran.

Krefeld erhöhte erneut, Philip Wagner verkürzte nur eine Minute später. Ein Penalty von Felix Bender brachte die Hessen wieder auf Augenhöhe und endlich lief es so richtig bei den Krokodilen. Philip Wagner und Max Hack trafen zum 6:8. Krefeld konnte verkürzen aber die besseren Spielanteile hatten jetzt wieder die Gäste. Der HSV hatte nichts mehr entgegenzusetzen und Henning Naumann erzielte mit einem Schuss ins kurze Eck in der 50. Minute den letzten Treffer einer torreichen Partie: Endstand 7:13.

Nicolas Schröter (Tor), Thorsten Mücke (Tor), Kai Cepa (1), Felix Bender (3), Philip Wagner (3), Henning Naumann (2), Max Hack (3), Fabian Schröter (1), Marcel Behnke


Autor: nauh
Artikel vom 15.10.2007, 08:47 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003