Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Handball:
(Vereinsnachrichten)

Zweitligist TSV Nord Harrislee mit Durchblick ?

Die 13. Auflage des traditionellen Turniers um den „Fielmann-Cup“ verspricht am Sonntag 06.01.2008 einen Leckerbissen für die Handballfans in Neumünster.

Oberligist und Pokalverteidiger Olympia Neumünster trifft auf hochkarätige Konkurrenz. TSV Nord Harrislee (2. Bundesliga), VfL Bad Schwartau (Regionalliga) und die HSG Tarp-Wanderup (Regionalliga) sind die Gegner.

Dabei drohte der von langer Hand geplante Turniertag kurzfristig zu platzen denn der Oberligist MTSV Olympia Neumünster erreichte die erste Pokalrunde auf NOHV Ebene und dieser Spieltag fiel ausgerechnet auf das Wochenende 5ter und 6ter Januar.

Doch Olympia Neumünster hat mit dem rührigen Manager Andreas Werft, der zuvor schon in der Bundesliga mit seinen Ideen und Konzepten überzeugte, einen Profi an Bord, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt und er hatte auch für dieses Problem eine besondere Lösung.

Werft bastelte kurzerhand aus dem Fielmanncup eine hochklassige Doppelveranstaltung, die es so im Deutschen Handball noch nicht gegeben haben dürfte.

Denn nun findet das Spiel der 1. Runde des NOHV- Pokals gegen Tarp-Wanderup (11 Uhr KSV- Halle) im Rahmen des Fielmanncups statt und ist bei dieser attraktiven Doppelveranstaltung gleichzeitig das Auftaktmatch für das Handballturnier (Der Spielstand nach 40 Minuten wird dann für den Fielmanncup übernommen).

Ob der TSV Nord Harrislee seiner Favoritenrolle trotz vorherigem Punktspiel gerecht werden kann und ob die Kräfte reichen, das wird sich nach den weiteren Turnierspielen zeigen, diese laufen jeweils über 2 mal 20 Minuten.

Auch das Team aus Altlandsberg war für diesen attraktiven Cup gemeldet, musste jedoch laut Aussage von Olympia Trainer Schröder aufgrund von Verletzungssorgen kurzfristig absagen.

Auf die „Frettchen“ aus Neumünster warten hohe Hürden. TSV Nord Harrislee aus der 2. Bundesliga (derzeit 4. Tabellenplatz mit 14:11 Punkten) und Regionalligist VfL Bad Schwartau (7. Tabellenplatz mit 15:11 Punkten) sind schon mächtige Brocken für das Team von Olympia-Trainer Stephan Schröder.

Für ihn und MTSV- Manager Andreas Werft ist aber das Abschneiden in diesem Traditionsturnier nicht vorrangig. Werft: „Wir wollen zeigen, dass neben den Männern der SG Wift, auch der Frauenhandball in Neumünster seinen Stellenwert hat.

Die Verteidigung des Pokals ist zweitrangig. Wir wollen attraktiven Frauenhandball demonstrieren und hoffen, dass die Neumünsteraner Handballfans das Angebot der Doppelveranstaltung zahlreich annehmen werden“.

Werft selbst jubelte übrigens bereits zweimal über den Gewinn des Pokals: 2007 mit den Olympia-Frauen, 2006 als Manager des Zweitligisten TSV Travemünde.
Pressemeldung: A/Lo


Autor: alor
Artikel vom 04.01.2008, 14:55 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003