Artikelausdruck von Freestyle Braunschweig


Kegeln:
(Kegelsportverein Dauenhof e.V.)

Guido Schümann beendet Kegel-Karriere

 
















Itzehoe. Guido Schümann, langjähriger Pressesprecher u.a. des KSV Dauenhof, der KV Itzehoe, des VISK Itzehoe (vormals Kegelsportabteilung des ISV 09) und des Kreiskeglerverbandes (KKV Steinburg) sowie Chefredakteur des schleswig-holsteinischen Forums ‚KegelReport‘, hat nach Beendigung seiner vom Deutschen Bohle Kegler Verband (DBKV) und der Stadt Itzehoe ausgezeichneten ehrenamtlichen Medienarbeit nun auch seine aktive Laufbahn abgeschlossen: Nach mehr als 37 Jahren und nach 386 Bundesliga-Einsätzen für den ISV 09 bzw. VISK Itzehoe hat der Athlet von der Stör die Kegelschuhe an den Nagel gehängt.

Der Steinburger begann im Jahre 1973 bei der Vereinsjugend des KSV Dauenhof im benachbarten Kreis Pinneberg, wo er den Präzisionssport von der Pike auf beim Kegel-Pionier Gustav Blüdorn erlernte. Seinen größten Erfolg für den dortigen Keglernachwuchs erzielte er im Jahre 1980 mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Landesjugendmeisterschaft im Einzel der A-Jugend und der Berufung in den deutschen Jugend-Nationalkader. In den 1980/1990er Jahren folgten unzählige Punktspieleinsätze für den KSK Goldene Neun in der Kreis-, Bezirks- und Verbandsliga.

Im Jahre 1992 wechselte Schümann (zeitgleich mit Ralf Schröder vom benachbarten MTV Hörnerkirchen) zum seinerzeit etwas überalterten und abstiegsgefährdeten Itzehoer Sportverein von 1909 und sammelte dort erste hochklassige Erfahrungen. Die vor allem dank der Bemühungen des Klubpräsidenten Hans-Jürgen Ledtje nochmals verjüngte 1. Mannschaft – damals die jüngste Bundesligariege aller Zeiten, gefürchtet als die "Roten Teufel" bzw. die "Macht von der Stör", wurde in der Wettkampfserie 1994/95 Meister der 2. Bundesliga (Nord) und schaffte damit den Direktaufstieg in die 1. Bundesliga. Dort wurden Schümann, Schröder, Hack, Nowak & Co. 1995/96, also nur ein Jahr später, Deutscher Vizemeister. In der Saison 2004/05 erreichten die Spitzensportler von der Stör nochmals die nationale Silbermedaille. Die Wettkampfserie 2010/11 endete dann mit dem unglücklichen letzten Platz, der nach 16 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zu Deutschlands höchster Punktspielstaffel zum Abstieg in die 2. Bundesliga Nord/West führte.

Im Laufe der Jahre war Schümann wiederholt schleswig-holsteinischer Landesauswahlspieler im Junioren- bzw. Herren-Bereich und holte dort mit seinen Mannschaftskameraden wiederholt Edelmetall. Darüber hinaus errang er unzählige Titel und Medaillen im Junioren- bzw. Herren-Einzel, im Herren-Doppel, im gemischten Doppel und mit der Herren-Vereinsmannschaft auf Kreis-, Bezirks-/Regions- und Landesebene; mehrfach nahm er an Deutschen Meisterschaften teil.

Guido Schümann: „Im zurückliegenden Jahr zwangen mich u.a. private und zeitliche Gründe, in vielerlei Hinsicht kürzer zu treten. Neben meiner ehrenamtlichen Arbeit habe ich auch meine aktive Vereins- und Leistungssport-Laufbahn ganz zur Disposition stellen müssen – dies ist mir wirklich nicht leichtgefallen. Ich blicke sehr gerne, aber auch mit etwas Wehmut, auf diese schöne, interessante und auch spannende Zeit zurück. Ich bedanke mich bei der Presse für die gute Zusammenarbeit und bei allen Anhängern für die tatkräftige Unterstützung in den Wettkämpfen. Allen bisherigen Sportkameraden, insbesondere beim VISK Itzehoe und beim KSV Dauenhof, in den Kreisen Steinburg und Pinneberg, wünsche ich für die Zukunft viel Erfolg und ‚Gut Holz!‘“


Unterstützenswert:
www.Kegeln-ein-umwerfender-Sport.de


Foto: Guido Schümann / (c) Uwe Zeitter





Autor: gusc
Artikel vom 27.08.2011, 12:55 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003